Mittwoch, 18. April 2012

Rezension: Im Schatten des Mondlichts 1: Das Erwachen

Autor: J.J. Bidell
Verlag: -
Originaltitel: -
Reihe? Band 1
Seiten: 267
Ausführung: eBook
Preis: 4,99 €









Kurzbeschreibung:
Naomi Roberts hat endlich ein Stipendium für ein Auslandssemester in Maine erhalten. Als Naomis Großmutter plötzlich behauptet, Naomi würde sich bald in einen Panther verwandeln, wie ihre Urgroßmutter Romina, glaubt Naomi an einen letzten und verzweifelten Versuch, sie von der Abreise in die USA abzuhalten.
In Maine angekommen, genießt Naomi ihr Studentenleben mit neuen Freunden und ihrer ersten Liebe Roman. Selbst, als sie sich von einer mysteriösen Lichtung im Wald magisch angezogen fühlt, sich beobachtet vorkommt und zu Schlafwandeln beginnt, erinnert sie sich nicht an die Prophezeiung der Großmutter. Bis sie sich zum ersten Mal verwandelt. Und - Naomi ist nicht allein, was nicht nur sie selbst in Lebensgefahr bringt, sondern auch Roman.

Über den Autor:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 6 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
"Im Schatten des Mondlichts - Das Erwachen" ist der Auftakt eines mehrteiligen Fantasy-Abenteuers um Naomi Roberts. Wie kam sie dazu eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze.Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Mallorca-Krimis.
Inspiriert durch das Leben auf Mallorca entstand "Das Mallorca Kartell"

Meine Meinung:
Es gibt immer mehr Bücher, die nur als eBook erhältlich sind. Auch "Das Erwachen" ist so ein Buch. Im Moment ist es ja ein richtiger Trend, das immer mehr Bücher auf dem iPad oder Kindle gelesen werden. Auch ich bin dieser Art des Bücher verfallen und greife so auch mal hin und wieder gerne zu meinem elektrischen Gefährten.

Zu Anfang war das Bucht etwas verwirrend. Der Prolog war sehr Abgehackt. Die Sätze wirkten, auf mich, irgendwie unverständlich. Als ich dann wusste worum es geht, war alles schon einfacher. Es wurde sehr spannend und ich wollte unbedingt mehr erfahren. ( Aber ich muss gleich sagen das es sich hier um einen Auftagt handelt und, natürlich, nicht alle Fragen die sich während des lesens stellen gelüftet werden. ) Die Spannung, die am Anfang da war, verschwand aber leider während des lesens. Gerade im Mittelteil hat sich die Autorin zu sehr auf Einzelheiten verstrickt. Da hätte man sich lieber auf das Hauptthema konzentrieren sollen, anstatt wirklich alles sehr ausführlich zu beschreiben. 

Mit dem Schriebstil hatte ich auch ein paar Probleme. Da immer mit der Sicht gewechselt wurde, hatte ich Schwierigkeiten zu folgen. Manchmal war auch gar kein Absatz zwischen einem Perspektiven Wechsel, so dass ich echt verwirrt war und manche Sätze zwei mal lesen musste. Wie auch schon gesagt, wurden viele gar nicht so bedeutsame Sachen viel zu gut beschrieben. Dadurch ging die Spannung leider oft flöten.

Mit den Charakteren war ich sehr zufrieden. Sie waren nicht alle durchschaubar und so wusste ich nicht immer gleich ob eine Person nun "böse" oder "gut" war. Auch wie sich manche Charaktere während dem lesen entwickelt haben hat mir gut gefallen. Naomi war mir recht Sympathisch. Nach der Phase des kennen lernens habe ich sie sofort in mein Herz geschlossen. Sie handelte immer relaistisch und wirkte nie "erfunden". Sie war zwar ein bisschen Naiv, aber ich mag es wenn Charaktere nicht so ganz einfach sind.

Das Thema Gestaltenwandler war mal eine ganz nette Abwechslung.  Zwar ist das Thema nichts neues, aber dieser Roman hebt sich doch aus der Menge hervor. Neben Vampiren, Dämonen, Werwölfen und Engeln sind Katzenmenschen ein noch nicht ausgesaugtes Thema im Fantasy Gerne. Das hat die Autrin wirklich sehr gut hingekrigt. Und schon alleine dafür das man mal nichts über oben besagte Wesen liest gibt es von mir einen Pluspunkt. Fantasy und Kindle Fans dürften mit diesem Auftakt ganz auf ihren Geschmack kommen.

Fazit:
Der Anfang ist etwas verwirrend, aber die Verwirrung löst sich bis zum Mittelteil in Luft auf. Danach kommt sie leider durch den vielen Perspektiven Wechsel wieder. Der Schreibstil ist bis auf ein paar Kleinigkeiten recht angenehm und flüssig zu lesen. Mit den Charakteren war ich so weit ganz zufrieden. Nicht zu durchschaubar und jeder von ihnen Entwickelt sich auf seine eigene Weise weiter. Von mir gibt es gute 3 Sterne. Ich war auch lange am überlegen ob ich nicht 4 geben soll, aber mit meinen anderen 4 Sterne Büchern verglichen kommt dieser Roman da nicht 100 % ran.  



Ich bedanke mich bei der Autorin für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare :

Kommentar posten

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove