Samstag, 10. März 2012

Rezension: Firelight 1: brennender Kuss von Sophie Jordan


Autor: Sophie Jordan
Verlag: Loewe
Reihe? Band 1/3
Ausführung: Hardcover (Geb.)
Seiten: 376
Preis: 17,95€
ISBN: 978-3785570456





 Kurzbeschreibung:

Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Ihre Mutter verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein – denn Will ist ein Drachenjäger …

Über die Autorin:
 Sophie Jordan wuchs im Hügelland von Texas auf, das sie schon früh zu Geschichten über Drachen, Kämpfer und Prinzessinnen inspirierte. Neben Literatur für Jugendliche verfasst die ehemalige High School-Lehrerin auch historische Romane. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit gerne mit der Aufnahme von zuviel Koffein (am liebsten in Form von Latte macchiato und Cherry Cola) und bespricht Handlungsstränge mit jedem, der zuhört – ihre Kinder eingeschlossen
Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Houston.

Meine Meinung:

Die Story um die Drakis war mir also bis dato unbekannt. Natürlich gibt es viele Gechichten über Drachen, aber nicht so. Das ist in meinen Augen schonmal ein großen Pluspunkt, denn heut zu Tage hat man es oft, dass sich bestimmte Werke extrem ähneln.

Der Einstieg in das Buch beginnt sehr schnell. Es wird nicht lange um den heißen Brei geredet. Nein. Es geht sofort los. Spannend von der ersten Seite an. Diese Spannung bleibt auch das ganze Buch über präsent. Manchmal gab es Wendungen, die mich aus den Socken gehauen haben. Ich habe ständig mit Jacinda mitgefiebert und immer Gedacht Mensch Mädchen, verschwinde da. Das was du tust ist total dumm. etc.

Der Schreibstil war sehr klar. Nie war etwas unverständlich. Das Buch lies sich sehr schnell, und vorallem flüssig lesen. Geschildert wurde das Geschehen aus der Sicht von Jacinda (Ich- Perspektive). Die Art wie man aus ihrer Sicht alles beschrieben bekommen hat, hat mir sehr gefallen. Alles war genug detailliert. Allerdings hätte ich mir mehr Informationen über die Drakis selber erhofft.

Zu Beginn wird nur kurz erklärt was Drakis denn überhaupt sind, das es verschiedene Arten gibt und das die Menschen Jagd auf sie machen. Weitere Infos werden dem Leser nur Häppchen weise nach und nach Serviert. Für meinen Geschmack hätte die Autorin aber noch besser auf alles eingehen können. Besser erklären können.

Einen ziemlich großen Negativen Aspekt gab es aber. Die Charaktere. Sie hatten kaum Tiefe, und so gut wie niemand erschien mir Sympathisch. Gut 2/3 des Buches musste ich diese ausdrucklosen Charaktere ertragen. Dann ging es endlich Berg auf. Jacinda und die anderen waren nicht mehr so nervig, und ich konnte alle besser verstehen. Ich wünschte das wäre schon vieeel früher gekommen.

Die Liebesgeschichte, die sich zwischen Will und Jacinda entwickelte war wohl das Haupt Thema des Buches. Es war sehr Romantisch. Mit anzusehen wie sich die beiden kennen lernten, und langsam vertrauen zu einander aufbauten war total schön. Allerdings hätte ich nach lesen des Klappentextes nicht gedacht, das die Lovestory so sehr im Vordergrund steht. Der Geschichte tut diese Romanze aber keinen Abbruch. Ganz im Gengenteil. Es war sehr Erfrischend.

Das Buch endet Abrupt, und mitten im Satz. Ich wünschte ich hätte die Fortsetzung hier schon liegen, bereit zum lesen. Der Cliffhanger ist wirklich mies, hätte ich gewusst, das dass Buch so endet, hätte ich gewartet bis der zweite Band auf Deutsch erschienen wäre.

Fazit:

Ein Gutes Buch, mit einer erfrischenden Idee. Der Spannungsbogen hält sich von Anfang bis Ende aufrecht. Leider waren die Charaktere bis zum letzten Drittel etwas schwach. Doch das Bessert sich. Wer auf Fantasy mit einer schönen und romantischen Lovestory steht, sollte hier unbedingt zugreifen. Aber vielleicht erst wenn Band zwei erschienen ist.


Keine Kommentare :

Kommentar posten

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove