Donnerstag, 26. Juli 2012

Rezension: Unter dem Vampirmond 3: Verlangen von Amanda Hocking



Autor: Amanda Hocking
Verlag: cbt
Originaltitel: Flutter
Übersetzung: Ines Klöhn und Anne Emmert
Reihe? Band 3 von 4
Seiten: 352
Ausführung: Klappenbroschur
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-570-16139-5 



Kurzbeschreibung:

Alice’ Leben als frischgebackener Vampir ist alles andere als einfach. Die Bluts-Bande zwischen Alice und Peter sind zwar gelöst und eigentlich steht einem glücklichen Leben mit Jack nichts entgegen. Doch dann gibt es schlechte Nachrichten: Offensichtlich ist Peter in einer Art Selbstmord-Mission unterwegs und hat sich ein paar hochgefährliche Vampire zu Feinden gemacht. Kurzentschlossen packt Alice ihre Sachen und begleitet Ezra auf seiner Mission, Peter zurückzuholen, bevor es zu spät ist …

Über die Autorin: 
Amanda Hocking, geboren 1984, lebt in Austin, Minnesota. Sie wurde im Zeitraum von Dezember 2010 bis März 2011 mit ihren selbst verlegten Romanen überraschend zur Auflagen- und Dollar-Millionärin. Inzwischen hat die ehemalige Altenpflegerin Filmrechte für eine ihrer Trilogien verkauft. Hocking gilt als derzeit erfolgreichste selbst verlegte Schriftstellerin der Welt. Vor Kurzem schloss die Autorin mit dem US-Verlag St Martin's Press einen Vertrag über eine mehrbändige Jugendbuchreihe ab.

Meine Meinung:

Nach dem Cliffhanger von Band zwei, konnte ich es kaum erwarten endlich den dritten Band um Alice, Peter und Jack in meinen Händen zu halten. Von den ersten beiden Bänden der Tetralogie war ich fast restlos begeistert. Doch leider war der vorletzte Band etwas ernüchternd. Es fing schon bei der Handlung an. Die so genannte Mission die auf dem Klappentext erwähnt wird, entpuppe sich als ziemlich langweilig. Wo ich Spannung und Aktion erwartete, war nur heiße Luft.

Das gesamte Buch über, kam die Handlung nie so richtig ins Rollen. Es passierte wirklich nichts gravierendes. Ein roter Faden war gar nicht erst vorhanden. Eigentlich ging es die ganze Zeit (mal wieder) nur um die Dreiecks Geschichte zwischen Alice, Jack, Peter. Die Lovestory zwischen den drei, ist nach diesem Band endgültig ausgelutscht. Obwohl diese Sache auch in den anderen Teilen eine große Rolle spielte, hatten diese wenigstens noch Handlung. Hier ging es um nichts anderes mehr als Jack vs. Peter. Das nervte!

Der einzigste Lichtblick am Horizont war die Sache mit Jane. Jane war süchtig nach Vampirbissen, und auch wenn es die Handlung nicht wirklich vorantrieb, habe ich diese Stellen wo Janes Zerrissenheit beschrieben wurde am liebsten gelesen. Jane, die mir in den anderen Bänden noch nicht ganz geheuer war, war hier wohl der Charakter mit dem ich am meisten mitfühlen konnte. Anders als bei Alice.
Alice hat in diesem Band zunehmend an Sympathie verloren. Sie schwor immer das sie Jack mehr als ihr eigenes Leben liebt, bla bla bla, und dann handelte sie doch ganz anders. Also die hellste ist sie wirklich nicht. Wenn ich Jack wäre, hätte ich schon längst meine Koffer gepackt und wäre abgehauen. Alice war einfach nur naiv, und man hatte das Gefühl, auch wenn es jetzt komisch klingt, sie hätte gar keine Lust mehr, die Hauptfigur eines Buches zu sein.

Das schönste an den anderen Büchern war für mich immer der lockere Schreistil. Hierbei wurde ich zum Glück nicht enttäuscht. Amanda Hockings Schreibstil hat sich im Vergleich zu Band eins extrem gesteigert. Es tauchen weiterhin keine fremden Begriffe auf, so dass man das Buch sehr schnell durchlesen kann, trotzdem wirkte der Schreibstil viel reifer als in den Bänden davor. Mir hat er gefallen.

Zum Ende hin, griff die Autorin einen Faden wieder auf, der eigentlich schon längst abgeschnitten war. Wahrscheinlich wollte sie wenigstens zum Schluss etwas Spannung mit einbinden. Das war aber nichts! Es wirkte alles viel zu gewollt, als das es mich als Leser überzeugen konnte. Ich muss leider sagen, dass mich das Buch Storytechnisch nicht im geringsten überzeugen konnte, weder am Anfang noch zum Schluss wo die Autorin versuchte Spannung aufzubauen. Schade, denn der Klappentext klang sehr viel versprechend.

Fazit:

Leider der absolut schwächste Band der Reihe! Ich erwartete Spannung, Action und Romantik, wurde aber bitter Enttäuscht. Es war keine Handlung und keine entwicklung der Characktere zu sehen. Einzig Amanda Hockings Schreibstil hat sich verbessert. Es wurde noch flüssiger. Sonst war es das eigentlich auch schon mit guten Dingen über das Buch. Für mich, ganz knapp ein drei Sterne Buch, aber wirklich nur Haarscharf an den 2 Sternen vorbei!


Reihe:

 Band 1: Versuchung
Band 2: Verführung
Band 3: Verlangen
Band 4: Schicksal

Keine Kommentare :

Kommentar posten

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove