Samstag, 3. September 2011

Rezension: Evermore 2: Der blaue Mond


Autor : Alyson Noël
Verlag : Page und Turner
Reihe? Band 2 von 6
Seiten :384
Ausführung : Broschiert
Preis : 17,95 €
ISBN : 978-3442203611





Kurzbeschreibung:

Ever, die die Gedanken von Menschen hören und ihre Auren als Farben sehen kann, ist nun auch unsterblich, und mit Damen genießt sie die ersten Tage ihrer gemeinsamen Liebe. Doch das Glück währt – natürlich – nicht lange. Denn an Evers Schule taucht ein neuer Junge auf, Roman, um dessen Gunst sich alle reißen, nur Ever fühlt sich in seiner Gegenwart auf diffuse Weise unwohl. Außerdem scheinen ihre Kräfte bei Roman nicht zu wirken, und auch Damen verändert sich, seit Roman da ist: Seine übernatürlichen Fähigkeiten werden immer schwächer, er wird regelrecht krank und verhält sich ihr gegenüber zunehmend merkwürdig, ja sogar abweisend. Ever wird klar, dass das Leben ihres Seelenpartners in Gefahr ist, und sie weiß, dass sie sich auf die gefährliche Reise ins Sommerland
begeben muss, um ihn zu retten...

Meine Meinung :

Die Evermore Reihe, die Mittlerweile auf sechs Bände angelegt wurde, liefert mit „Der blaue Mond“ den zweiten Band. Von Band eins war ich restlos  begeistert. Von der Fortsetzung habe ich mir allerdings ein bisschen mehr erhofft.

Grade der Anfang ist sehr zäh. Durch die ständigen Wiederholungen. Ich habe die beiden Teile an einem Stück gelesen, deshalb wusste ich halt noch was in Band eins passiert ist. Für Leute die dazwischen noch gut 20 andere Bücher gelesen haben mag das hilfreich sein. Mich hat es aber gestört. Den Schreibstil von Alyson Noel finde ich ganz große Klasse. Sie hat eine besondere Ausrucksweise. Auch wenn es sich manchmal ein wenig zieht, liebe ich ihre Art zu schreiben.

Jetzt kommen wir schon zum nächsten Punkt. Der Plot. Langweilig! Spannung kommt relativ spät auf. Erst nach gut einer Hälfte. Naja, spannend kann man es nicht nennen. Aber immerhin passiert mal was.  Und das in jedem zweiten Satz erwähnt wird wie gut Damon doch aussieht, hilft der Handlung auch nicht weiter. Die Handlung war viel zu vorraussichtlich. Ich wusste immer sofort was als nächstes passiert.

Ever hat mich ja so genervt. Ihre Handlungen konnte ich absolut nicht nachvoll ziehen. Und auf jeder Seite „Oh Damon sieht ja so toll aus, ich habe ihn garnicht verdient“ bla bla bla. (War nur’n Beispiel und kein Zitat ;-) ) Am liebsten hätte ich sie manchmal kräftig durchgeschüttelt, und ihr einen richtigen Arschtritt verpasst. Sorry für die Ausrucksweise. Ist aber so. :D Den neuen Charakter Roman mag ich am liebsten. Es geht auch nichts über einen richtigen bösewicht.  Ich hoffe wir werden in den nächsten Bänden noch mehr von ihm lesen

Fazit:

"Evermore - Der blaue Mond" kommt ganz klar nicht an seinen Vorgänger ran. Während Band eins super war, weist dieser hier viele schwächen auf. Wenn man die Reihe zu liest oder lesen möchte, sollte man mit einer vorraussichtlichen Handlung und nervigen Charakteren rechnen. Wird aber mit einem schönen Schreibstil belohnt.


Reihe:

 Band 1 : Die Unterblichen
Band 2 : Der blaue Mond

Keine Kommentare :

Kommentar posten

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove