Dienstag, 24. April 2012

Rezension: "Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater

Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: Script5
Originaltitel: Linger
Reihe? 2/3
Seiten: 400
Ausführung: Hardcover (Geb.)
Preis: 18,90 €
ISBN: 978-3-8390-0118-9







Kurzbeschreibung: 
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.

Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.

Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird …


Über die Autorin:
Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin in den Bergen Virginias, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze.

Meine Meinung:
Ich wusste nicht, was mit mir los war. Es waren doch nur achtundvierzig Stunden, bis ich sie wiedersehen würde. Das war doch nicht viel. Ein winziger Tropfen in dem Meer von Zeit, das unser gemeinsames Leben war. Vor uns lag jetzt die Ewigkeit. Ich musste endlich anfangen, daran zu glauben. S. 167

"Dies ist die Geschichte eines Jungen, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde." Mit diesem einen Satz beginnt das Buch. Total kritisch beäugte ich diesen ersten Satz immer wieder. Schon in diesem einen Satz wird dem Leser theoretisch die gesamte Handlung verraten. Kann das überhaupt gut gehen? Oh ja! Es kann gut gehen. Denn alles in diesem Buch ist so anders als im besagten Satz. Die Autorin hat es ihren Figuren, - und den Lesern, nicht so leicht gemacht.

Diesmal wurden neben Sam und Grace noch zwei andere Personen mit in das Rampenlicht gezogen; Isabel und Cole. Isabel lernten wir schon im ersten Band kennen. Zuerst als kaltherzige Zicke, die dann aber nach und nach die Sympathie des Lesers erweckte. Auch Cole hatte bereits einen Gastauftritt in "Nach dem Sommer". In "Ruht das Licht" lernen wir die beiden näher kennen. Und ich dachte zuerst "Oh Gott, was? Noch zwei Charaktere? Wie soll ich da denn hinterher kommen?" Aber ich bin hinterher gekommen. Ohne Cole und Isabel wäre die Handlung vielleicht etwas langweilig geworden. Die zwei sind komplett anders als Sam und Grace. Während Sam eher den nachdenklichen und romantischen Typ mimt, ist Cole ein Rock Musiker der schon Erfahrungen mit Drogen und dem ganzen Zeugt hatte. Da durch, das er so anders ist, kommt der Plot erst richtig in fahrt, und bringt frischen Wind in die Geschichte. Die zwei neuen Protagonisten hatten auf Anhieb meine Sympathie, aber auch die beiden alten Hauptrollen konnten mich nach wenigen Seiten wieder komplett für sich gewinnen.

Die Liebe zwischen Sam und Grace, die im ersten Teil quasi den roten Faden bildet, habe ich hier etwas vermisst. Na klar, sind die zwei Glücklich und es kommen auch Momente die total romantisch sind, aber etwas hat mir immer gefehlt. Da die in diesem Band zusammen leben konnten, und sich nicht ständig Sorgen machen mussten das Sam ein Wolf wird, war die Love Story nicht mehr ganz so bezaubernd wie in Teil 1. Sie hat meiner Meinung nach etwas an Bedeutsamkeit eingebüßt. Aber trotz allem, gehört "Ruht das Licht" für mich zu einem der Bücher mit der schönsten Love Story überhaupt !! Oftmals hatte ich Gänsehaut durch die kleinen aber bedeutsamen Momente die die zwei zusammen haben.
 Jetzt, da ich sie im Arm hielt, vermisste ich sie sogar noch mehr als vorher. S. 336
Der Schreibstil von Maggie Stiefvater ist sehr leise. Trotz der Spannung und Dramatik,- die vorallem im letzten drittel auftaucht, bleibt der Schriebstil auf einer ruhigen Ebene. Man könnte es schon fast als Poesie bezeichnen. Die Songtexte von Sam, die im englischen Original belassen wurden, bringen erst die gesamte Tragweite des Buches zum Vorschein. Englisch Kenntnisse wären hier also nicht schlecht, aber Leute die nun so gar kein Englisch können brauchen keine Angst haben! Man versteht auch so alles hinter diesen Worten. Ohne ihre künstlerische Ader wäre der Autorin nicht annähernd so ein Buch gelungen. Eine Zauberhafte Atmosphäre begleitet den Leser während des gesamten Buches. Und bei den Metaphern die die Autorin gewählt hat, schlägt jedes Leser Herz höher! Zitate des Lyrikers Rilke runden das ganze perfekt ab.

Frau Stiefvater weiß wie sie ein Ende gestalten muss. Wenn ich Band 3 "In deinen Augen" jetzt schon hier liegen hätte, wäre ich mit dem Cliffhanger vollkommen zufrieden. Denn ich mag es als Leser am Ende eines Buches ins dunkle zu tappen. Abeeeeer, ich habe Band 3 nicht hier liegen! Leider erscheint besagter 3 Teil erst im August '12. Das Warten ist für mich unerträglich, und ich denke ich werde bei Gelegenheit nochmal zu Band eins greifen. Um meinen Hunger nach mehr Mercy Falls zu stillen! Wie nicht anders zu erwarten, erhält "Ruht das Licht" 5+ Sterne !

Reihe:
 Band 1: Nach dem Sommer
Band 2: Ruht das Licht
Band 3: In deinen Augen ( August 2012 )



Keine Kommentare :

Kommentar posten

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove