Sonntag, 19. Mai 2013

Kurzrezension: "Percy Jackson 1: Diebe Im Olymp" von Rick Riordan



Autor: Rick Riordan 
Verlag: Carlsen 
Übersetzung: Gabriele Haefs  
Originaltitel: Percy Jackson & the Olympians: The Lightning Thief
Reihe: Band 1 von 5 
Seiten: 448 
Ausführung: Gebunden  
Preis: 16,90€
ISBN: 978-3-551-55437-6



Kurzbeschreibung:

Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen. Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen. Die Götter stehen Kopf - und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer ...

Über den Autor:

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 32 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, "Die Kane-Chroniken" und "Helden des Olymp", schafften auf Anhieb den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste.

 Meine Meinung:

Handlung: Leider leider habe ich den Film schon vor dem Buch geschaut. So war für mich die Handlung natürlich ziemlich vorrausichtlich. Trotzdem gab es immer noch Handlungsstränge, die nicht vorhersehbar waren und viele Überraschungen. Obwohl ich den Film schon kannte, was das Buch für mich durch und durch spannend. Es gab keine Stelle an der ich mich gelangweilt habe oder die mir Überflüssig erschien.

Charaktere: Die Charaktere fand ich zu Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Gerade mit dem Alter hatte ich meine Probleme. Ich bin es gewöhnt das Protagonisten immer so um die 17-20 Jahre alt sind. Hier ist Percy zum Beispiel gerade mal 12. Ich konnte mich so nicht wirklich in ihn reinversetzen und hätte oft ganz anders gehandelt, was ja nur verständlich ist. Ohne Frage sind die 3 Hauptpersonen aber sympathisch und authentisch. Die Nebencharaktere waren mir oft zu blass. Ich hätte mir gewünscht das man über manche etwas mehr erfahren hätte.

Schreibstil: An dem Schreibstil gibt es rein gar nichts zu bemängeln. Sehr schön flüssig. Das Buch lässt sich ziemlich schnell und ohne Störungen lesen. Ich habe für die ca. 450 Seiten knapp 2 Tage gebraucht, was doch schon recht schnell ist. An dem Schreibstil merkt man deutlich, dass das Buch vorallem für jüngere Leser gedacht ist. Aber auch die Älteren werden hier sicherlich ihren Spaß haben!

Bewertung:

Handlung: 4,5 von 5
Charaktere: 3,5 von 5
Schreibstil: 5 von 5
Lesevergnügen: 4 von 5
Preis/Leistung: 4 von 5

© Buecher-Universum.blogspot.com

Kommentare :

  1. Hallo Isabel,

    eine tolle Rezension. Das Alter der Protagonisten oder ob das Buch als Kinder-Abenteuer-Buch beschrieben wird (z.B. bei "Die Chroniken der Weltensucher") ein Aspekt, der mich bisher daran gehindert hat zu diesen Büchern zu greifen. Aber manchmal erlebt man doch Überraschungen, den die HP-Bücher habe ich auch alle gelesen und sie haben mir super gefallen, obwohl Harry im ersten Band auch erst 11 Jahre alt war. Ich würde mich freuen, wenn du auch bei mir mal reinschaust.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch, dass die Bücher schön flüssig geschrieben sind. Ich habe sie einmal alle nacheinander gelesen, aber auf englisch. das mit dem alter hat mich auch gestört! aber ich finde in den folgenden büchern vergisst man schnell, wie jung sie eigentlich sind! ich fand die geschichte trotzdem wirklich lesenswert und war sehr froh, dass wir das erste buch sogar im unterricht behandelt haben. ich glaube sogar mich zu erinnern, dass sie nachher schon näher an die 15/16 ranrücken, aber ich kann mich auch täuschen! ist schon ein paar jährchen her ;). super rezi! LG Jueli

    AntwortenLöschen
  3. @Patricia,
    Mich hindert das normalerweise auch daran ein Buch zu lesen, wenn die Protagonisten noch so jung sind. Percy Jackson habe ich nur gelesen weil mir der Film so gut gefallen hat.
    Zu meiner Schande muss ich sagen, das ich von HP nur die ersten 3 Bände gelesen habe und sie nicht so gut fand. Aber ich glaube da bin ich auch wohl eine der einzigsten. :-)

    @Jueli,
    Wow, ihr habt die Bücher im Unterricht behandelt? Meine Schule ist leider noch nicht soweit das wir einmal coole Bücher lesen. Bei uns gibt es immer nur diese 100 Seiten Lektüren (Wo die Hälfte auch schon rummeckert das das zu dick ist!), die mir meist leider eher weniger gefallen.
    Das Alter hat mich auch schon nach gut der Hälfte nicht mehr so sehr gestört. Ich habe mir irgendwie immer vorgestellt das sie doch schon älter wären. :-)

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove